Druckansicht der Internetadresse:

becks - Büro des Beauftragten für behinderte und chronisch kranke Studierende

Seite drucken

Studium im Ausland

Erste Anlaufstelle für die Planung eines Auslandsemesters ist das International Office der Universität Bayreuth. Für einige Länder gibt es online verfügbare nationale Verzeichnisse der Ansprechpartner_innen für behinderte und chronisch kranke Studierende, wie beispielsweise für Frankreich, die Niederlande und die Schweiz

Europaweit sind viele Ansprechpartner*innen auch auf www.exchangeability.eu gelistet. In den USA oder in Australien informieren Hochschulen in der Regel schon auf ihren Hochschulwebseiten ausführlich über das Serviceangebot für Studierende mit „special needs“. Nicht zuletzt eignen sich zur Erstinformation auch Auslandserfahrungsberichte behinderter und chronisch kranker Studierender.

Für eventuelle Mehrkosten, die im Auslandsstudium auftreten können, bietet der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) zwar keine Sonderprogramme für behinderte und chronisch kranke Studierende an, jedoch kann man sich regulär im Rahmen aller DAAD-Programme für eine Förderung von bis zu 10.000 € bewerben.


Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Ulf Vierke

Facebook Kontakt